Vermögensrechner

1.Das Dilemma des Anlegers, 2.Erfolgsfaktoren, 3.Anlegertypen, 4.Bestandsaufnahme5.Beispiele für die Vermögensplanung, 6.Vermögensrechner,  7.Risiko und Rendite , 8.Anlagestrategie, 9.Musterdepots, 10.Umsetzung, 11.Börse, 12.Depotüberwachung

Bitte beachten Sie die untenstehende Anleitung

 

 

Sie geben in den Vermögensrechner folgende Daten ein (siehe auch Bestandsaufnahme und Beispiele für die Vermögensplanung):

  1. Ihr aktuell für die Anlage verfügbares Geldvermögen (nach Abzug von bereits verplantem Geld oder allgemeinen „Reserven“)
  2. Ihre erwartete für die Anlage verfügbare laufende Ersparnis pro Jahr (nach Abzug von bereits verplantem Geld oder allgemeinen „Reserven“); Geldabzüge mit Minuszeichen eingeben.
  3. Anteil des verfügbaren Geldes (aus 1. und 2.) in %, das Sie in Aktien investieren wollen (jeweils am Beginn jedes 10-Jahres-Zeitraums)
  4. Daraus errechnet sich als Rest der Anteil des verfügbaren Geldes in %, der in risikoarme Anlagen (Bankkonto) investiert werden soll für jeden 10-Jahres-Zeitraum
  5. Angenommene jährliche Rendite aus den Aktienanlagen nach Steuern in % (Empfehlung: 5%)
  6. Angenommene jährliche Rendite aus den risikoarmen Anlagen/ Bankkonto nach Steuern in % (Empfehlung: 1%)
  7. Wenn Sie ein Normalszenario gerechnet haben, probieren Sie einen Stresstest für einen massiven Aktienkursrückgang (siehe unten im Rechner).
  8. Überlegen Sie sich auch private unerwartete Ereignisse, die sich auf Ihre Ersparnis unter 2. auswirken und dort zu einer großen negativen Ersparnis führen.

 

Der Vermögensrechner errechnet Ihnen das Vermögen am Ende jedes 10-Jahres-Zeitraumes. Dabei wird angenommen, dass die Gewichtung des Vermögens (Aktien und risikoarme Anlagen) alle  10 Jahre auf die vorgegebene Gewichtung angepasst wird (Re-Balancing).

Bitte beachten Sie, dass die Qualität der Ergebnisse maximal so gut sein kann wie die Qualität Ihrer Eingaben.

Falls Sie zögern sollten, Ihre eigenen finanziellen Daten in den Rechner einzugeben, können Sie dies durch einen Trick umgehen: Streichen Sie einfach eine oder mehrere Nullen weg, allerdings nur bei den unter 1. und 2. genannten Eingaben (Vermögen und laufende Ersparnis), hier aber konsequent. Den Ergebnissen müssen Sie natürlich die Nullen wieder zufügen.

Versuchen Sie mit den Annahmen zu „spielen“, damit Sie ein Gefühl für die Zusammenhänge und die Auswirkungen bekommen. Insbesondere den langfristigen Zinseszinseffekt können Sie sich durch den Vermögensrechner sehr schön veranschaulichen.

Bitte lesen Sie auch die Beispiele für die Vermögensplanung, am besten sogar vor Ihrer ersten Eingabe in den Vermögensrechner.

Das Ergebnis dieser Berechnungen sollte sein, dass Sie wissen, wieviel % Sie von Ihrem vefügbaren Geld in Aktien anlegen möchten. Den Aktienanteil sollten Sie erst festlegen, nachdem Sie mehrfach die Auswirkungen von Aktienkursrückgängen auf Ihr Vermögen zu verschiedenen Zeitpunkten getestet haben.

Bedienungshinweise:

  1. Falls der Vermögensrechner (oben auf dieser Seite) nicht sofort erscheinen sollte, bitte nochmals klicken und kurz warten.
  2. Nach der Eingabe in eine Zelle klicken Sie bitte in die nächste Zelle klicken oder außerhalb oder auf Ihrer Tastatur auf Datenfreigabe/Enter.
  3. Wenn Sie bei den Ersparnissen negative Zahlen eintragen möchten, löschen Sie bitte vorher die 0, die als Platzhalter in den Feldern steht.