250 Jahre Pfandbrief

1. Der Pfandbrief wird dieses Jahr 250 Jahre alt 1769 schafft Friedrich der Große, König von Preußen, per Kabinettsorder die Grundlage für die Ausgabe der ersten Pfandbriefe. Sie sollen die Kreditwürdigkeit adeliger Großgrundbesitzer wiederherstellen und die durch den Siebenjährigen Krieg und eine schwere Finanzkrise in Mitleidenschaft geratene Landwirtschaft wiederbeleben. 1770 wurde mit der Gründung der

30.09.2019|Tags: , , , |

Diversifikation – wo lohnt sie sich?

1. Warum Diversifikation (Risikostreuung)? Normalerweise gilt in der Kapitalanlage, dass eine höhere Rendite oder Renditechance mit einem höheren Risiko einhergeht. Eine Möglichkeit, dieses erhöhte Risiko zu vermindern, ist die Diversifikation (Risikostreuung). Ich habe hier zusammengestellt, wo sich Diversifikation lohnt.   2. Diversifikation auf Einzelaktienniveau Die naheliegende Art der Diversifikation ist zunächst die Diversifikation innerhalb des

Das Vermögen der Deutschen

1. Regionale Unterschiede beim Vermögen Die Deutsche Bundesbank führte schon zum dritten Mal ein Studie zum Thema Vermögen der privaten Haushalte durch. Die bundesweite Umfrage kommt zu regional sehr unterschiedlichen Vermögen. Hier ist der Median dargestellt. Das bedeutet, dass jeweils die Hälte der Haushalte ein niedrigeres und die andere Hälfte ein höheres Vermögen hat.  

Mietanstieg am Ende?

1. Zuwanderung und Landflucht treiben die Mieten Seit 2004 sind die Wohnungsmieten in den 127 größten deutschen Städten um 60% angestiegen. Die seit Jahren steigende Nachfrage aufgrund von Zuwanderung und Landflucht traf zunächst auf ein nur sehr langsam steigendes Angebot. Die Baufertigstellungen in Deutschland waren von 600.000 Wohneinheiten in 1995 auf 160.000 in 2010 eingebrochen.

Erschwinglichkeit von Immobilien

1. Preisanstieg für Eigenheimkäufer Die Quadratmeterpreise für Wohnimmobilien sind seit 2005 in 396  von 401 deutschen Regionen angestiegen. In Deutschland sind im Durchschnitt für € 264.000 - das ist das 5,6fache des durchschnittlichen Jahresnettohaushaltseinkommens - 111 Quadratmeter Wohnfläche erhältlich. In den Städten muss man dafür im Schnitt 7,8 Jahresnettohaushaltseinkommen aufwenden und in den Landkreisen 4,5.

29.04.2019|Tags: , , |

Die neue Stadtflucht

1. Auf Landflucht folgt Stadtflucht In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre war eine Wanderungsbewegung von den Städten auf das Land zu beobachten. Dies hing vermutlich auch mit der damals noch erhältlichen Eigenheimzulage zusammen. Inzwischen nimmt die Bevölkerung der deutschen Großstädte seit Jahren wieder zu. Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sind seit 2011 um über

Demographische Entwicklung in Deutschland – Konsequenzen für Wirtschaft und Immobilienmarkt

1. Entwicklung der einzelnen Altersgruppen Die demographische Entwicklung ist in aller Munde. Da aber meist nur der allgemeine Trend der Alterung der Gesellschaft diskutiert wird, wollen wir hier einmal die Entwicklung detaillierter analysieren. Da die Geburtenrate sich seit Mitte der 1970er Jahre auf niedrigen Niveau stabilisiert hat, geht auch die Altersgruppe der 15-24 jährigen, also

Bausparkassen in der Niedrigzinsphase

1. Der Bausparvertrag Obwohl  Immobilien zur Zeit sehr als Anlage in Mode sind, steht eine Branche ziemlich im Abseits: Die Bausparkassen. Der Grund dafür ist sicher nicht nur das vielleicht etwas biedere Image des Bausparvertrags. Das Problem ist vielmehr, dass die Niedrigzinsphase den Bausparkassen ihre Existenzberechtigung streitig macht. Der traditionelle Bausparer – falls es ihn

26.09.2018|Tags: , , |

Gold als Anlage ?

1. Warum Gold als Anlage? Wir kennen alle die Ratschläge, einen Teil des Vermögens in Gold zu halten. Wir wollen uns hier ansehen, ob Gold wirklich eine gute Beimischung für die Vermögensanlage ist: Die wohl wichtigsten Argumente für die Beimischung von Gold oder anderen Rohstoffen sind: Schutz vor Inflation Niedrige oder sogar negative Korrelation zu

Einkaufszentren sind zunehmend bedroht

Die schleichende Revolution im Einzelhandel In den USA liegt die Arbeitslosenquote mit 5% auf einem sehr niedrigen Stand, also nahe an der Vollbeschäftigung. Zudem sind die Löhne auch der mittleren und unteren Lohngruppen in den letzten Jahren merklich angestiegen, am schnellsten seit den 1990er Jahren. Man sollte meinen, dass dies ein gutes Umfeld für den

28.05.2018|Tags: , , , |