Dummes deutsches Geld?

1. Warum „dummes deutsches Geld“? Kurz vor der Finanzkrise waren einige deutsche Großanleger und Banken bekannt dafür, dass sie besonders gern auch dann noch in sehr risikoreiche amerikanische Hypothekenanleihen investierten, als viele Marktteilnehmer diese schon längst mieden. Kurz darauf kam die Finanzkrise 2008/9, in deren Mittelpunkt diese Hypothekenanleihen standen. Aufgrund dieser und anderer Anekdoten zum

Familienunternehmen sind das bessere Investment

  Studie zu Familienunternehmen Unternehmen, die von einer Familie geführt werden, sind langfristig renditestärkere Anlagen als Firmen, die von anderen Investoren kontrolliert werden oder sich im Streubesitz befinden. Eine im Harvard Business Review publizierte Studie analysierte 149 börsennotierte Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über $1 Mrd., die von einer Familie (oder mehreren Familien) kontrolliert werden.

Weltwirtschaft und Coronavirus – Fortsetzung

1. Warum ist das aktuelle Coronavirus COVID-19 so problematisch? Die meisten Politiker und Kapitalmarktteilnehmer und selbst namhafte Virologen hatten das Virus noch im Februar unterschätzt. Während man vielleicht noch darüber diskutieren kann, ob das Coronavirus gesundheitlich wirklich gefährlicher ist als eine „normale Grippe“, hat sich die besonders schnelle Ausbreitungsgeschwindigkeit sicherlich als eine besondere Eigenschaft herausgestellt.

Wie sicher ist das Geld bei der Bank?

  1.Kreditausfälle bei Banken zu erwarten In der Krise machen sich viele Anleger Gedanken, wie sicher eigentlich ihr Geld bei der Bank ist. Die aktuelle Pandemie mit den sehr restriktiven Maßnahmen des „social distancing“ könnte viele Unternehmen, auch vor allem im Mittelstand, in die Insolvenz treiben. Dies würde das deutsche Bankensystem auf breiter Front erwischen,

29.03.2020|Tags: , , |

Kapitalmärkte 2019-Rückblick und Ausblick

1. Rückblick Kapitalmärkte 2019 Der Zinsrückgang an den Anleihemärkten, der aufgrund der Konjunkturabschwächung im 2. Halbjahr 2018 in Gang kam, setzte sich im 1. Halbjahr 2019 fort. Zur Jahreswende 2018/2019 änderten auch die Notenbanken der USA und der Eurozone ihre Zinspolitik und gaben ihre Zinserhöhungsabsichten auf. In der Folge kam es sogar wieder zu Zinssenkungen.

Meinungsbild zur Altersvorsorge und Altersarmut

1. Risiko der Altersarmut nimmt zu Der Vorsorgereport der Deutschen Bank zeigt eindeutig, dass die meisten Deutschen das zunehmende Risiko der Altersarmut erkannt haben. Befragt wurden 3.200 Personen im Alter von 20-65 Jahren. 70% der Befragten glauben, dass die gesetzliche Rente für sie nur eine Grundsicherung leisten wird. 51% haben selbst Angst vor Altersarmut. Dies

VL-Sparen vernachlässigt

Mehr als 1,6 Mrd. Euro pro Jahr könnten Arbeitnehmer zusätzlich in die Altersvorsorge investieren, ohne das Geld selbst aufbringen zu müssen. Das 5. Vermögensbildungsgesetz von 1990 regelt die vermögenswirksamen Leistungen und die Arbeitnehmer-Sparzulage. Die Vermögenswirksame Leistung kann beim Arbeitgeber beantragt werden. Je nach Tarif-  oder Arbeitsvertrag kann die vermögenswirksame Leistung bis zu 400 Euro im

19.12.2019|Tags: , , , , |

Frauen sind erfolgreich in der Aktienanlage

Bekanntermaßen investiert ein wesentlich geringerer Anteil der Frauen als der Männer in Aktien. Allerdings wäre es sicher von Vorteil, wenn sich mehr Frauen für die Aktienanlage interessieren würden. Eine Studie von Professor Terry Odean an der University of California hat über 7 Jahre ergeben, dass alleinstehende Frauen eine um 2,3% pro Jahr bessere Wertentwicklung in

Finanztransaktionssteuer: Am Ziel vorbei

1. Vorschlag des Bundesfinanzministers Der Bundesfinanzminister möchte, auch als Gegenfinanzierung der Grundrente, eine Finanztransaktionssteuer einführen. Diese soll voraussichtlich nur in einer Steuer auf Umsätze im Handel mit Aktien von größeren deutschen Unternehmen bestehen. Als Steuersatz sind 0,2% auf den Umsatz im Aktienhandel (Käufe und Verkäufe) im Gespräch.   2. Die alte Börsenumsatzsteuer Bis 1991 gab

28.11.2019|Tags: , , , |

Diversifikation – wo lohnt sie sich?

1. Warum Diversifikation (Risikostreuung)? Normalerweise gilt in der Kapitalanlage, dass eine höhere Rendite oder Renditechance mit einem höheren Risiko einhergeht. Eine Möglichkeit, dieses erhöhte Risiko zu vermindern, ist die Diversifikation (Risikostreuung). Ich habe hier zusammengestellt, wo sich Diversifikation lohnt.   2. Diversifikation auf Einzelaktienniveau Die naheliegende Art der Diversifikation ist zunächst die Diversifikation innerhalb des