Wiederentdeckung der Aktienanlage

1. Privatanleger entdecken die Aktie Über Jahrzehnte wurde die Aktienanlage bei Privatanlegern immer unbeliebter. Wenn sich Privatleute überhaupt an Aktien herangewagt haben, geschah dies meist über Fonds und in zunehmendem Maße über ETFs. Die Aktienbestände machten zuletzt nur 10% des Vermögens der privaten Haushalte aus. Die FAZ vom 22.10. berichtet jedoch von einem neuen Trend.

Leerverkäufe in der Diskussion

1. Was ist ein Leerverkauf ? Leerverkäufe bieten Anlegern die Möglichkeit, von fallenden Aktienkursen zu profitieren. Da Anleger Aktien, die sie nicht besitzen, nicht verkaufen können, läuft ein Leerverkauf folgendermaßen ab: Der Anleger leiht sich über Wertpapierleihe Aktien von einer Bank und hinterlegt dafür Sicherheiten (die Bank wiederum leiht sich diese Aktien von anderen Anlegern,

30.10.2020|Tags: , |

Die Energiewende und ihre Folgen

Klimawandel zwingt zum Handeln Der Klimawandel ist inzwischen nicht nur eine Prognose von Wissenschaftlern, sondern Realität. Der Temperaturanstieg sowie die Zunahme der Naturkatastrophen führen uns die Notwendigkeit zum Handeln vor Augen. Zur Verminderung der Treibhausgase sind Maßnahmen in mehreren Bereichen wichtig. Der Wechsel von fossilen Brennstoffen auf Erneuerbare Energien ermöglicht für Industrie, Verkehr und den

Kapitalmärkte – Rückblick und Ausblick

1. Panik am Aktienmarkt Die Kapitalmärkte standen im ersten Halbjahr überwiegend im Zeichen der Corona-Pandemie. An den Aktienmärkten führte die Pandemie in Februar und März zu Panikverkäufen, da sich das Bewusstsein am Markt durchsetzte, dass der Lockdown große wirtschaftliche Schäden bewirkte. Als jedoch die Notenbanken und die Regierungen eine bislang kaum gekannte Entschlossenheit demonstrierten, die

30.07.2020|Tags: , , , , , |

Dummes deutsches Geld?

1. Warum „dummes deutsches Geld“? Kurz vor der Finanzkrise waren einige deutsche Großanleger und Banken bekannt dafür, dass sie besonders gern auch dann noch in sehr risikoreiche amerikanische Hypothekenanleihen investierten, als viele Marktteilnehmer diese schon längst mieden. Kurz darauf kam die Finanzkrise 2008/9, in deren Mittelpunkt diese Hypothekenanleihen standen. Aufgrund dieser und anderer Anekdoten zum

Familienunternehmen sind das bessere Investment

  Studie zu Familienunternehmen Unternehmen, die von einer Familie geführt werden, sind langfristig renditestärkere Anlagen als Firmen, die von anderen Investoren kontrolliert werden oder sich im Streubesitz befinden. Eine im Harvard Business Review publizierte Studie analysierte 149 börsennotierte Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über $1 Mrd., die von einer Familie (oder mehreren Familien) kontrolliert werden.

Weltwirtschaft und Coronavirus – Fortsetzung

1. Warum ist das aktuelle Coronavirus COVID-19 so problematisch? Die meisten Politiker und Kapitalmarktteilnehmer und selbst namhafte Virologen hatten das Virus noch im Februar unterschätzt. Während man vielleicht noch darüber diskutieren kann, ob das Coronavirus gesundheitlich wirklich gefährlicher ist als eine „normale Grippe“, hat sich die besonders schnelle Ausbreitungsgeschwindigkeit sicherlich als eine besondere Eigenschaft herausgestellt.

Wie sicher ist das Geld bei der Bank?

  1.Kreditausfälle bei Banken zu erwarten In der Krise machen sich viele Anleger Gedanken, wie sicher eigentlich ihr Geld bei der Bank ist. Die aktuelle Pandemie mit den sehr restriktiven Maßnahmen des „social distancing“ könnte viele Unternehmen, auch vor allem im Mittelstand, in die Insolvenz treiben. Dies würde das deutsche Bankensystem auf breiter Front erwischen,

29.03.2020|Tags: , , |

Kapitalmärkte 2019-Rückblick und Ausblick

1. Rückblick Kapitalmärkte 2019 Der Zinsrückgang an den Anleihemärkten, der aufgrund der Konjunkturabschwächung im 2. Halbjahr 2018 in Gang kam, setzte sich im 1. Halbjahr 2019 fort. Zur Jahreswende 2018/2019 änderten auch die Notenbanken der USA und der Eurozone ihre Zinspolitik und gaben ihre Zinserhöhungsabsichten auf. In der Folge kam es sogar wieder zu Zinssenkungen.

Meinungsbild zur Altersvorsorge und Altersarmut

1. Risiko der Altersarmut nimmt zu Der Vorsorgereport der Deutschen Bank zeigt eindeutig, dass die meisten Deutschen das zunehmende Risiko der Altersarmut erkannt haben. Befragt wurden 3.200 Personen im Alter von 20-65 Jahren. 70% der Befragten glauben, dass die gesetzliche Rente für sie nur eine Grundsicherung leisten wird. 51% haben selbst Angst vor Altersarmut. Dies