Aktien

 

1.Was sind Aktien?

Eine Aktie ist ein Wertpapier, das einen Anteil an einer Aktiengesellschaft verbrieft (dokumentiert).

 

2. Mit dem Kauf einer Aktie erwirbt man zwei Arten von Rechten:

  • Die sogenannten Vermögensrechte: Recht auf Dividende (=Gewinnausschüttung) und Recht auf einen Anteil am Liquidationserlös, wenn die Aktiengesellschaft liquidiert (aufgelöst) wird.
  • Die sogenannten Mitgliedschaftsrechte: Recht auf Teilnahme und Abstimmung in der Hauptversammlung

 

3. Was bedeuten diese Rechte wirtschaftlich?

Der Aktionär (Inhaber einer oder mehrerer Aktien) ist also mit seinem Anteil voll am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beteiligt und auch am Wert des Unternehmens. Allerdings haftet der Aktionär nicht mit seinem übrigen Vermögen, d.h. die Aktie kann maximal wertlos werden.

Da der Aktionär am Unternehmenswert und am Gewinn beteiligt ist, hat er sowohl Interesse daran, dass die Aktiengesellschaft Gewinn erwirtschaftet und ausschüttet als auch an der langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes. Abgesehen von der auf seinen Einsatz beschränkten Haftung hat er ein Interesse an seiner Gesellschaft ähnlich einem Unternehmer, dem seine Firma ganz gehört.

Um den Wert des Unternehmens und die ausschüttbaren Gewinne zu berechnen, versucht der Aktionär daher durch seine Analyse die Gewinne der Zukunft zu schätzen und damit eine Unternehmensbewertung (Aktienbewertung) durchzuführen. Diese Arbeit nennt man auch Aktienanalyse.

 

4. Hauptversammlung

In der jährlichen Hauptversammlung entscheiden die Aktionäre über die Dividende und wählen den Aufsichtsrat, der wiederum den Vorstand wählt. Der Vorstand führt die Geschäfte der Gesellschaft und ist für das Management des Unternehmens verantwortlich, d.h. er leitet das Unternehmen. Er wird dabei vom Aufsichtsrat kontrolliert, der bei wichtigen Entscheidungen vorab gefragt werden muss und zusammen mit dem Vorstand die längerfristige Ausrichtung und Planung des Unternehmens erarbeitet. Hauptversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand nennt man auch die Organe der Aktiengesellschaft. (Details siehe Hauptversammlung)

 

5. Börsenhandel

Die Aktien von vielen Aktiengesellschaften werden an eine Börsen gehandelt. Diese Unternehmen nennt man auch börsennotierte Unternehmen. Die Börsennotierung einer Aktiengesellschaft hat für den Aktionär den großen Vorteil, dass er seine Aktien relativ leicht kaufen und verkaufen kann. Allerdings schwanken die Aktienkurse während des Börsenhandels (werktags tagsüber) ständig, so dass sich das Vermögen des Aktionärs ständig verändert. (siehe auch Börse)