Der Wert der Dividende bei der Aktienanlage

1. Dividenden und Wertentwicklung

Der anerkannte FAZ-Kolumnist und Finanzanalytiker Volker Looman hat sich kürzlich in seiner FAZ-Kolumne folgendermaßen geäußert: „Vergessen Sie die Lobgesänge auf hohe Dividenden, weil es viel wichtiger ist, daß die Rendite stimmt“. Natürlich hat er zunächst einmal recht, dass die gesamte Wertentwicklung von Aktien (Kursgewinne + Dividenden), gemessen an der Rendite, entscheidend ist. Allerdings gibt es eine Reihe von Gründen dafür, bei der Aktienanlage Titel mit hoher Dividendenrendite (Dividendenrendite in % = Dividende * 100 /Aktienkurs) vorzuziehen, die wir hier näher betrachten möchten.

2. Dividenden erleichtern die Entnahme im Ruhestand

Aktien mit hohen Dividenden liefern hohe laufende Erträge für den Anleger. Insbesondere im Ruhestand ermöglicht ein Aktiendepot mit Aktien hoher Dividende dem Anleger ein hohes laufendes Einkommen, ohne dass er zur Erzielung dieses Einkommens Aktien verkaufen muss. Wenn der Anleger sich also einmal ein Depot zusammengestellt hat, muss er nicht ständig überlegen, wann er Aktien verkaufen muss und welche, um Erträge zu realisieren. Ein Aktiendepot mit Aktien ohne Dividende, das, wie wir vereinfachend annehmen, die gleiche gesamte Rendite (Wertentwicklung = Dividenden+Kursgewinne) erzielt wie das Aktiendepot mit hohen Dividenden, würde den Anleger ständig vor die Entscheidung stellen, wann er welche Aktie verkaufen müsste, um Einnahmen aus den Kursgewinnen zu erzielen. Wenn der Anleger deswegen einen Fondsauszahlplan anlegt, bei dem jeden Monat der gleiche Betrag aus seinem Fondsbestand verkauft wird, verkauft er in Zeiten niedriger Aktienkurse umso mehr Fondsanteile, um den monatlichen Betrag zu erzielen, in Zeiten hoher Aktienkurse verkauft er weniger Fondsanteile und profitiert daher weniger von den hohen Aktienkursen. Natürlich schwanken Dividenden; dies ist jedoch bei Kursgewinnen noch viel mehr der Fall.

3. Aktien mit hoher Dividendenrendite haben geringere Schwankungen in der Wertentwicklung

Es wurde bereits durch einige Studien belegt, dass die Schwankungen in der Wertenwicklung (Rendite) bei Aktien mir hoher Dividendenrendite geringer sind als im jeweiligen Index bzw. Gesamt-Aktienmarkt. Zudem sind die Kursschwankungen für den Anleger weniger gravierend, wenn die DIvidenden seines Depots so hoch sind, dass er sich bei der Entnahme auf die (hohen) Dividenden beschränken kann.

 

4. Aktien mit hoher Dividendenrendite haben eine bessere Wertentwicklung

Zahlreiche Studien haben belegt, dass Aktien mit hohen Dividenenrenditen im langjährigen Vergleich eine bessere Wertentwicklung erzielt haben als der jeweilige Index bzw. Aktien-Gesamtmarkt. (Insbesondere unter Aktien von Wachstumsunternehmen haben die mit hoher Dividendenrendite eine bessere Wertentwicklung.) Dies ist auch deswegen bemerkenswert, weil die Aktien mit hoher Dividendenrendite auch geringere Wertschwankungen gezeigt haben (siehe 3.). Anleger haben also die Möglichkeit, in diesem Marktsegment eine bessere Wertentwicklung bei niegrigeren Wertschwankungen zu erzielen.

 

5. Unternehmen mit höherer Ausschüttungsquote zeigen ein höheres Gewinnwachstum

Dies ist eine besonders interessante Erkenntnis. Sie ist im Gegensatz zu denen unter 3. und 4. genannten Erkenntnissen relativ neu. In der Theorie haben Unternehmen, die einen großen Teil ihres Gewinns als Dividende ausschütten, weniger Möglichkeit zu wachsen, da sie weniger Geld „übrig“ haben für Investitionen. Daher sind zwei Studien zu diesem Thema besonders interessant, da sie dieser eigentlich logischen Theorie widersprechen. Beide Studien, die den Zusammenhang über viele Jahrzehnte analysiert haben, kommen zu dem Ergebnis, dass Unternehmen, die einen hohen Anteil ihres Gewinns ausschütten, in der Folge ein höheres Gewinnwachstum aufweisen. Die Wissenschaftler vermuten, dass ein wichtiger Grund für diesen eigentlich erstaunlichen Zusammenhang darin besteht, dass viele Unternehmen, die wenig Dividende ausschütten und somit einen großen Teil des Gewinns einbehalten, oft zu viel investieren, z.B. in Bereichen, wo sie sich nicht gut genug auskennen oder in Prestigeprojekte, auch in Übernahmen von anderen Firmen. Dies geschieht besonders bei Unternehmen, die in Branchen mit wenig Wachstum tätig sind und durch unnötige Investitionen versuchen zu wachsen.

 

6. Fazit

Aktien mit hohen Dividendenrenditen (oder ETFs, die diese Strategie verfolgen) sind sehr attraktive Anlagen. Sie zeigen nach wissenschaftlichen Studien sowohl eine bessere Wertentwicklung als auch geringere Wertschwankungen als die breiten Marktindizes. Interessanterweise zeigen Unternehmen mit hohen Ausschüttungsquoten auch ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum. Zudem erleichtern Aktien mit hoher Dividendenrendite auch die Entnahme in der Ruhestandsphase, da die Dividenden dem Anleger automatisch zufließen (im Falle von ETFs natürlich nur bei ausschüttenden ETFs) und er keine Verkaufsentscheidungen treffen muss. Allerdings sollte der guten Ordnung halber auch darauf hingewiesen werden, dass Dividenden insbesondere in Rezessionsphasen auch zurückgehen können oder sogar ausfallen.

 

Lesen Sie auch:

Dividendenstrategie

Strategien mit Aktien

 

 

Quellen:

  1. International Evidence on the Payout Ration, Earnings, Dividends and Returns; Owain ap Gwilym, James Seaton, Karina Suddason and Stephen Thomas; Financial Analysts Journal January 2006
  2. Surprise! Higher Dividends= Higher Earnings Growth; Robert D. Arnott and Clifford S. Assness; Financial Analysts Journal January 2003
  3. Dividend Payout and Future Earnings Growth; Ping Zhou and William Ruland; Financial Analysts Journal May 2006
  4. What Difference do Dividends make? C. Mitchell Conover, Gerals R. Jensen, Marc W. Simpson; Financial Analysts Journal November 2016
  5. FAZ vom 20.8.2019: Volker Looman: Die heikle Jagd nach Aktien mit hohen Dividenden

 

 

 

 

Kommentar verfassen